Facebook Ländereinschränkungen richtig benutzen

Facebook Ländereinschränkungen richtig benutzen

Die Ländereinschränkungen auf Facebook kann man für Unternehmensfanseiten aktivieren, die insbesondere den Verkauf über die Social Media Kanäle unterstützen möchten. Um die Reichweite und die Wirkung der Fanpages besser auszusteuern, empfehlen wir auch die regionale Eingrenzung, um spätere Missverständnisse im Verkauf zu vermeiden. Insbesondere Unternehmen, die z.B. nur in Deutschland ihre Produkte verkaufen, könnten die Ländereinschränkungen auf Facebook dazu nutzen, um die Informationen nicht an Fans zu vermitteln, die mit dem Verkaufsland nichts gemeinsam haben.

Neben den einzelnen Posting-Targetingmöglichkeiten, sollte man sich die Ländereinschränkungen der Fanseite ins Visier nehmen, doch ist dieser mit Vorsicht zu genießen! Facebook bietet dazu folgende zwei Einstellungen, mit folgendem Hinweis von Facebook: „Du kannst festlegen, dass deine Seite nur für die Menschen in bestimmten Ländern sichtbar ist oder sie für Menschen in anderen Ländern ausblenden. Wenn keine Länder angegeben werden, dann ist deine Seite für alle sichtbar.“

a) Länder ausschließen, die man nicht erreichen möchte

Facebook Ländereinschränkungen richtig benutzen
Facebook Ländereinschränkungen richtig benutzen

Die Standarteinstellungen sind wie folgt: „Diese Seite vor Nutzern in diesen Ländern verbergen.“ – Durch die Eingabe der Länder, die für das Unternehmen nicht interessant sind, kann man das Erreichen der Seite von Fans, die aus diesen Ländern stammen (hierzu ist unter anderem die Angabe des Wohnortes eintscheidend), verhindern.

b) Länder einschließen, die man erreichen möchte

Facebook Ländereinschränkungen richtig benutzen
Facebook Ländereinschränkungen richtig benutzen

Die zweite Variante ist die Option: „Die Seite ausschließlich Nutzern in diesen Ländern zeigen.“ – Wenn ich hier Deutschland eintrage, wird mir die Seite nur Nutzern aus Deutschland gezeigt. Diese Option wäre für ein Unternehmen, das ihre Produkte nur für Kunden aus Deutschland verkauft und auch nur diese anvisiert empfehlenswert, aber genau hier liegt das Problem der Ländereinschränkungen von Facebook.

Ländereinschränkungen auf Facebook und die Folgen:

Mit der Option b), die Seite nur für Nutzer aus Deutschland zu zeigen, schließt man somit alle Besucher auch aus anderen Ländern aus. Nicht nur die Nutzer, sondern auch die Bots der Suchmaschinen werden ausgeschlossen. Alle Beiträge einer Fanpage sind z.B. durch Google indizierbar, d.h. sie erscheinen auch in den Suchergebnissen auf Google.de. Durch Aktivierung der Optionen verhindert man den direkten Zugriff für die Bots, die die Inhalte der Seite aufrufen und verhindert dadurch, dass die Fanpage und die Inhalte gelistet werden.

Lösung des Konflikts mit Ländereinschränkungen auf Facebook:

Die Lösung des Konfliktes wird unter a) gelöst, indem man USA nicht ausschließt, weil die Suchmaschine Google ihren Sitz in den Staaten hat. Oder Option b), indem man USA einträgt, damit die Bots, z.B. aus den Staaten die Seite indizieren können. So wie es aussieht, ist die Ländereinschränkung auch mit einer IP-Blockade versehen, die zum jeweiligen Land führt und somit ein- oder ausgeschlossen wird.

Abfrage der indizierten Pageposts auf Facebook und der Fanpage selbst, kann folgendermaßen ermitteln, nachdem man USA eingeschlossen hat (Option b):

Facebook Ländereinschränkungen richtig benutzen
Facebook Ländereinschränkungen richtig benutzen

Auf Google.de die Suchabfrage „site:facebook.com/MeineFanpageURL“ abfragen und die Ergebnisse auslesen. Falls sie keine Ergebnisse sehen sollten, die zu ihrer Fanpage führen, sollten sie sich die Ländereinschränkung ansehen und USA als Nutzerland freigeben.

Facebook Ländereinschränkungen richtig benutzen
Facebook Ländereinschränkungen richtig benutzen

 

Mehr zum Thema Social Media Marketing auf unserem Blog finden Sie hier:

http://beqo.de/tag/social-media/

Tags , ,

Categories: Blog